Sonnenbrand

Sonnenbrand

Ein Sonnenbrand entsteht dann, wenn unsere Haut zu lange ungeschützt der Sonne ausgesetzt wird. Die Haut reagiert dann empfindlich, sie rötet sich, es juckt und schmerzt und in schlimmeren Fällen bilden sich Blasen und Ödeme. Bis das volle Ausmaß eines Sonnenbrands sichtbar wird, können einige Stunden vergehen.

Typische Symptome

Die Schweregrade

  • Jucken
  • Brennen
  • Erwärmung
  • Bläschenbildung
  • Ablösung der Haut

Bei einem großflächigen oder besonders intensiven Sonnenbrand leiden Betroffene häufig auch unter Übelkeit, Fieber, Kopfschmerzen und Kreislaufbeschwerden. Dies könnte ein Zeichen für einen Sonnenstich sein und muss ärztlich abgeklärt werden.

Der natürliche Schutzmechanismus der Haut gegen Sonnenband ist die Synthese von Hautpigmenten, auch Melanin genannt. Die Bildung von Melanin findet in den Melanozyten statt und wird durch UV-Strahlung angeregt und durch sanaSkin unterstützt. Diese Pigmente färben die Haut braun und verhindern so, dass die UV-Strahlen in das Gewebe eindringen können. Dieser Schutz ist aber leider nicht immer ausreichend, sodass die Sonnenstrahlen dann ungehindert in die tieferen Hautschichten eindringen können, wo sie Strahlenschäden verursachen. Dieser Entzündungsvorgang der einer Verbrennung ähnelt wird als Sonnenbrand bezeichnet.

Wie schnell es tatsächlich zu einem Sonnenbrand kommt, ist unter anderem abhängig vom Hauttyp. Sehr hellhäutige Menschen mit blonden Haaren reagieren empfindlicher auf Sonnenstrahlen als dunklere Typen.

Folgende fünf Hauttypen und Empfehlungen zur Aufenthaltsdauer in der Sonne gibt es:

Hauttyp I: 

Dazu zählen Menschen mit sehr heller Haut, roten bis blonden Haaren und grünen oder blauen Augen. Wer zu diesem Hauttyp gehört, sollte sich nicht länger als fünf bis zehn Minuten ungeschützt in der Sonne aufhalten, da sonst die Eigenschutzzeit der Haut überschritten wird. Dann entsteht Sonnenbrand.

Hauttyp II: 

Menschen mit blonden bis dunkelblonden Haaren, blauen oder grünen Augen und heller Haut, werden unter diesem Typ zusammengefasst. Die Eigenschutzzeit reicht hier bis zu 20 Minuten.

Hauttyp III: 

Typisch für den Typ III sind dunkelblonde bis braune Haare und eine dunklere Hautfarbe. Typ-III-Menschen können 20 bis 30 Minuten ungeschützt in der Sonne verweilen.

Hauttyp IV: 

Wer dunkelbraunes bis schwarzes Haar und dunklere Haut hat, kann bis zu 40 Minuten lang ein Sonnenbad nehmen. Danach ist eine Sonnenpause nötig.

Hauttyp V: 

60 Minuten lang können Menschen mit dunkler Haut, schwarzen Haaren und braunen Haaren in der Sonne verweilen.

Es ist passiert, was hilft:

  • Raus aus der Sonne.
  • Kühlen Sie die verbrannten Stellen.
    Wenn die Haut überhitzt ist, sollten Sie diese langsam wieder herunterkühlen. Bei Kindern muss man achtsam vorgehen, sie unterkühlen leicht. Ebenso müssen bspw. Menschen mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen sorgsam mit dem Kühlen umgehen. Im einfachsten Fall steigen Sie für einige Minuten unter die lauwarme Dusche. Achtung: Danach sollten Sie sich nicht mit einem Handtuch abrubbeln, dies würde die ohnehin schon gereizte Haut nur noch mehr belasten. Tupfen Sie sich vorsichtig ab oder lassen Sie Ihre Haut von der Luft trocknen. Eine weitere Möglichkeit ist es, ein nasses T-Shirt zu tragen. Befeuchten Sie hierfür ein Oberteil mit handwarmem – nicht kaltem – Wasser und wringen Sie es aus. Ziehen Sie es für rund 15 bis 20 Minuten über, sofern Sie vorher nicht frieren. Eine Unterkühlung darf nicht entstehen.
  • Trinken Sie ausreichend. Durch die Verbrennungen benötigt Ihr Körper vermehrt Flüssigkeit. Achten Sie deshalb darauf, ausreichend Flüssigkeit zu sich zu nehmen – egal ob Mineralwasser oder verdünnte Fruchtsäfte. Dies ersetzt nicht nur den Flüssigkeitsverlust, sondern kurbelt auch die Regeneration der Haut an.
  • Was noch gegen Sonnenbrand hilft: Kühlende und schmerzlindernde Gele wie Liquid Clean Gel eignet sich ideal dazu, den Sonnenbrand unterstützend zu behandeln. Das heilungsfördernde Hydrogel zieht schnell ein und versorgt die Haut mit Feuchtigkeit. So wird die natürliche Regeneration gefördert und Juckreiz sowie Brennen reduziert.

Kontakt


E2H Germany GmbH
Zum Wetterschacht 9
45659 Recklinghausen

Telefon: 02361 9096990

Mail: info@e2hgermany.com