Legionellenbekämpfung

Um der Verbreitung von Legionellen grundsätzlich entgegenzuwirken, sind u.a. im DVGW Arbeitsblatt W551 „Technische Maßnahmen zur Verringerung des Legionellenwachstums“ beschrieben.

Da Legionellen überwiegend bei einer Wassertemperatur von 25°C bis 50°C vorkommen, schreibt das Arbeitsblatt für Warm- wassererzeugungsanlagen eine konstante Vorlauftemperatur von mindestens 60°C vor.

Zudem darf die Rücklauftemperatur in Warmwasserzirkulationen 55°C nicht unterschreiten, wobei die Differenz zwischen Vor- und Rücklauf nicht mehr als 5°C betragen darf. Zudem sieht das Arbeitsblatt eine wöchentliche thermische Desinfektion vor.  Hierbei muss u.a. die gesamte Warmwasserinstallation inkl. sämtlicher Armaturen für mindes- tens drei Minuten auf mehr als 71°C erwärmt und anschließend mit frischem Kaltwasser wieder gekühlt werden.

Neben der thermischen Desinfektion wurden im Laufe der Zeit weitere Verfahren wie die Bestrahlung mit ultavioletem Licht, die Nano-/ bzw. Ultrafiltration, die chemische Desinfektion und die elektrolytische Herstellung von Natriumhypochlorit entwickelt.

Address

E2H Germany GmbH

Viktoriastraße 45

44787 Bochum

 

Legal